Kooperation mit Kindergärten und Schulen

Der HCH bietet seit vielen Jahren für interessierte Schulen und Kindergärten in Bad Homburg und Umgebung ein Bewegungsangebot Hockey an. Hierbei haben Schüler und KiTa-Kinder die Möglichkeit, in 4-wöchigen Trainingseinheiten die Sportart Hockey kennenzulernen. Bislang haben an der Kooperation 7 Schulen und Kindergärten erfolgreich teilgenommen, einige neue Talente wurden entdeckt und viele Kinder fürs Hockey begeistert. Organisiert und durchgeführt wird das Bewegungsangebot von A-Lizenz-Trainer Tobi Wuttke.

  

Jugend trainiert für Olympia

Die Teams der Bad Homburger Schulen werden fast vollständig von Spielern des HCH besetzt. Sehen Sie selbst: Galerie

 

 

Mini-Hockey-DayS: Ein Regenfest oder regenfest?

11. bis 14.09.2107 - Die Mini-Hockey-DayS des HC Bad Homburg standen ganz im Zeichen großer Mengen Tropfen aus einer großen Menge Wolken. So schnell werden wir diese vier Tage nicht vergessen. Ein wasserreiches Projekt liegt hinter uns, aber alles auf Anfang.

Im Mai noch von wärmender, fast schon zu heißer Sonne verwöhnt, trafen sich am Montag ca. 33 regenfest eingepackte Kinder aus den Kindertagesstätten Gartenfeld, Heilig Kreuz und Leimenkaut bei leichtem Regengeriesel, um in vier Tagen den Hockeysport kennenzulernen. Unter Anleitung der drei Trainer Tobias Wuttke, Konni Wortmann und Anja Tillmanns ging es nicht nur um Hockeyschläger und Ball. Angefangen mit Bewegungsspielen, die am zweiten Tag direkt lautstark als Beschäftigung eingefordert wurden, ging es über koordinative Einheiten an Hockeyschläger und Ball. „Linke Hand oben, rechte unten“, tönte es immer wieder durch die Reihen. Ball führen, Ball passen, Torschussübungen wechselten sich ab mit Mal- und Trockeneinheiten im Clubhaus, wenn sich die Regenwand zu kräftig über dem Platz entleerte.

Der eigentliche Trainingsplan für die vier Tage wurde schnell verworfen und trotzdem spielten die Kinder am letzten Tag tatsächlich Hockey, ohne große Verletzungen, mit dem ein oder anderen sehenswerten Tor.

Trotz des schlechten Wetters herrschte jeden Tag gute Laune in den Reihen der Kinder, was bei diesen Wassermassen wirklich unglaublich war. Alle Beteiligten, ob Kita-Kinder, ErzieherInnen, Clubhaus-Team des HC Bad Homburg oder Trainer haben gemeinsam unvergessliche Mini-Hockey-Days erlebt.

Die Sponsorenvertreter der Stadt Bad Homburg, Bürgermeister Karl Heinz Krug und Herr Matern, sowie die Taunussparkasse, vertreten durch Frau Hessberger, denen unser großer Dank gilt, verliehen Medaillen an glückliche Kinder.

2018 geht es weiter … egal bei welchem Wetter … wir sind bereit! (Autor: Anja Tilmanns)

 

 

Mini-Hockey-DayS: mal wieder ein voller Erfolg

18.05.17 -  Zum 10. Mal haben wir die Bad Homburger Kindergärten zur Schnupperwoche, zu den Mini-Hockey-DayS eingeladen. 48 Kinder aus vier Kitas waren mit Begeisterung bei der Sache.

1.7.2017 - Hier gibt es den ganzen Artikel.

 

Die Mini-Hockey-DayS 2016 in der Presse

Die Bad Homburger Woche schreibt  am 22.9.2016 über die Spätsommertage.

Von Medaillen und Gummibärchen für kleine Hockeyspieler berichtet die Taunuszeitung am 24.7.2016.

Am 3.7.2016 schreibt die Taunuszeitung über Flinke Geparden und Kluge Füchse.

 

Die Mini-Hockey-DayS - ein voller Erfolg

2016 - Viele Kindergärten hatten sich trotz oder vielleicht gerade wegen des neuen Konzeptes beworben, so dass gelost werden musste, welcher teilnehmen durfte. Mit dabei waren die Kitas aus Gonzenheim dem Eschbachtal, die Kita Accadis und eine Gruppe aus der Engelsgasse.

Neu ist, wie schon erwähnt, das Konzept: Statt über mehrere Wochen, mit zwei vollgepackten Abschlusstagen (Vorrunde und Finale), nun vier Tage konzentriert mit ähnlichem Programm, ohne das Ausspielen eines Siegers. Der Leistungsgedanke sollte raus, nach dem Motto: Alle sind Sieger!
An allen vier Tagen ging es mit Konni, Tobi, Markus und Anja um Bewegung, Koordination und ein gutes Teamgefühl. Jeden Morgen kam uns ein fröhliches „Haaaalloooo!“ entgegen, sobald uns die Kinder, von der Bushaltestelle kommend, auf dem Platz entdeckten. Im Clubhaus dann die ersten aufgeregten Fragen, ob wir dies oder jenes wieder machen. Und, wie so oft, ging es auch immer wieder um die so wichtige Frage: „Spielen wir echtes Hockey?“
Natürlich … aber da wir es noch nicht können, müssen wir üben, üben, üben!
Die Standardanweisungen in diesen Tagen:
- Beide Hände an den Schläger, wir sind hier nicht beim Fechten!
- Linke Hand oben!
- Liiinks laufen ... Nein, das andere Liiiiinks!
- Abspielen, nicht alle auf ein Knäuel!
- Aufstehen, der Boden ist nass!
 … und so weiter …
Maya huschte über den Platz und verkündete mit versteinerter Miene „Das macht Spaß!“. Was ich ihr vorsichtig glaubte. Joshua hockte immer wieder mal am Boden und träumte vor sich hin, schließlich heißt es ja auch „Hock“-ey, so vermutlich seine Idee.
Vier Tage hingen Regenwolken über dem Taunus und doch war uns der Wettergott wohlgesonnen. Entweder war es die Wetter-App von Tobi, die das regelte - so ein Gerücht - oder die vielen „Tüten Sonne“, die die Kinder - laut Auftrag von Anja - mitbringen sollten. Im entscheidenden Moment konnten wir auf den Platz und wenn nicht, wurde die Regenpause zum Ausmalen von Hockeybildern genutzt. 
 


Übrigens: Das Internet gibt nicht allzu viel her, da müsste man mal ran … Kreative bitte nach vorn!!!


Donnerstag, 2. Mai 2016 war es dann soweit: Der Abschlusstag! Es wurde viel Hockey gespielt, noch mal ausgiebig beobachtet, was so um den Platz geschieht, während der Ball über das Spielfeld rollt und meine Mitspieler versuchen, das Tor zu verhindern. Der eine wollte lieber die ganze Zeit Auswechselspieler sein („Möchtest Du jetzt rein, Alexander?“ – „Nein, ich möchte lieber noch ein bisschen zugucken!“), während dem anderen schon die Zunge am Boden hing und doch waren alle Kinder bei ihren vier Spielen (à 10 Minuten) gut dabei. Und, wenn mir dann am Ende berichtet wird, „Du, Anja, wir haben alle Spiele gewonnen!“ und das von jedem Team (Was ja rein rechnerisch nicht geht, Anm. d. Red.)  … dann war doch direkt das erreicht, was wir wollten: ALLE SIND SIEGER!!!
So ging es stolz zur Siegerehrung, bei der die Sponsoren und Vertreter der Stadt an jeden Teilnehmer Medaillen verteilten! Ein großes Dankeschön an die Taunussparkasse, die Stadt Bad Homburg und WIPPLER-Parkett!
 


Und außerdem an die gute Organisation in und um das Clubhaus mit den Helferleins Barbara (An vorderster Front!) und ihren Teams Semiha & Annabelle, Steffi & Marie, Nana & Annette, sowie
Julia & Birgit. V i e l e n Dank!!! Wir hoffen, auch Ihr hattet Spaß!

An Konni, die alles um den Platz bestens vorbereitet und den Kontakt zu den Kitas gehalten hat, an Tobi, der seine geniale Wetter-App zur Verfügung stellte und mit Bravour die Neulinge der Accadis durchs Programm führte und an Markus, der sich dann doch noch vom Studium losreißen (*zwinker*)  konnte, um der Engelsgasse das Hockey-1x1 zu vermitteln!!!

Mir hat es richtig Spaß gemacht und ich freue mich auf die zweite Runde im September (12.-15.09.2016)!
In diesem Sinne auf Wiedersehen!

Anja, Coach Gonzenheim

Dazu schreibt die Taunuszeitung am 21.6.2016.

 

 

Hockeykrimi der KFGler beim Landesentscheid JtfO in Rüsselsheim

Am 28.06.2016 fand in Rüsselsheim der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ Hockey der Jahrgänge 2001-2004 statt. Auch die Schulmannschaft des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums hatte sich durch einen zweiten Platz im Regionalentscheid in Hanau für diesen Wettkampf qualifiziert, bei dem die beste Mannschaft der Mädchen und Jungen zum Bundesfinale im September nach Berlin fahren darf. Die Jungen vom KFG zogen durch einen 3:0 Sieg gegen die Fürst-Johann-Ludwig Schule aus Hadamar und ein 1:1 gegen die Gutenbergschule aus Wiesbaden ins Halbfinale ein. Dort wartete eine schwere Aufgabe mit dem Lessing-Gymnasium aus Frankfurt, gegen das die KFGler beim Regionalentscheid verloren hatten. Doch durch viel Kampfgeist und eine tolle Mannschaftsleistung konnten die Bad Homburger Schüler einen überraschenden 3:2-Sieg verzeichnen und standen damit wie im vergangenen Jahr im Finale gegen die Tilemannschule aus Limburg.  Das Endspiel war an Spannung nicht zu überbieten. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. In der regulären Spielzeit konnte kein Team ein Tor erzielen und es gab zwei Mal fünf Minuten Verlängerung. Lange konnten die Bad Homburger Jungs dem Druck der Limburger standhalten. Doch in der letzten Minute der Verlängerung entschied der Schiedsrichter auf Strafecke gegen das KFG. Limburg traf, gewann das Spiel 1:0 und fährt als Vertreter Hessens nach Berlin. Die Schüler vom KFG wären natürlich sehr gern wieder wie 2015 zum Bundesfinale gefahren, doch am Ende überwog der Stolz, es bis in das Hessen-Endspiel geschafft zu haben. Der 2.Platz vom KFG Team unter Trainer Tobi Wuttke vom HC Bad Homburg ist ein toller Erfolg.   

 

oben: Justus Roth, Carl Gustav Gleske, Jonathan Eiser, Max Knof, Jens Schulz, Tobi Wuttke, TW Maurits Gümmer, Beate Philippsen
vorne: Johannes v. Trotha, Alexander Hüttermann, Felix Roth  

 

KFG-Jungs 2. beim Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia

25. Mai 2016 - Heute fand in Hanau der Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia im Hockey statt. Nachdem das Kaiserin-Friedrich-Gymnasium 2015 mit seiner Schulmannschaft das Bundesfinale in Berlin erreichen konnte, waren die Erwartungen an die diesjährige, stark verjüngte Mannschaft der Jahrgänge 2001-2003 hoch. Die Mannschaft vom KFG, die sich aus Vereinsspielern des HC Bad Homburg, Kronberg und SC Frankfurt 1880 zusammensetzt, startete mit zwei Siegen gegen die Karl-Rehbein-Schule in Hanau (2:1) und die Bad Nauheimer St.-Lioba-Schule (3:0) gut ins Turnier. Leider ging das dritte Spiel gegen das Lessing-Gymnasium aus Frankfurt trotz hoher Einsatzbereitschaft und großem Kampfeswillen 1:4 verloren. Danach hieß es für die KFGler und Coach Tobi Wuttke vom HCH, für das letzte Spiel noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um mit einem Sieg den zweiten Platz hinter dem Lessing-Gymnasium, welches alle seine Spiele gewinnen konnte, zu belegen. Die Schillerschule aus Frankfurt konnte von den souverän spielenden Bad Homburgern dann auch 5:3 geschlagen werden. Ob dieses Ergebnis jedoch für die Teilnahme am Landesentscheid reicht, der am 28.06.16 in Rüsselsheim stattfinden wird, entscheidet sich erst, wenn alle Regionalentscheide ausgespielt worden sind.

 

 

Juli 2015: Bad Homburger Hockeyschüler erfolgreich bei „Jugend-trainiert-für-Olympia"

KFG-Jungs gewinnen Regionalentscheid - HUS-Mädels erreichen Platz 3

Juli 2015: 3 Spiele - 3 Siege, so die erfolgreiche Bilanz der KFG-Hockeyjungs beim Regionalentscheid in Hanau. Mit einer souveränen Teamleistung konnten sich die KFG-Schüler, die größtenteils beim HC Bad Homburg im Verein spielen, erfolgreich gegen die Mannschaften aus Frankfurt (2:1), Kronberg (8:0) und Hanau (3:1) durchsetzen und sich somit für den Landesentscheid qualifizieren. Am 15.7. spielen sie nun gegen die besten Teams aus ganz Hessen. Dem Sieger winkt eine Reise zum Bundesfinale nach Berlin.