Minis

In den Ferien und an Brückentagen findet grundsätzlich kein Training statt! 

Die Trainer informieren jeweils vor den Ferien, ob am letzten Schultag noch das Training stattfindet.

 

Mit den Minis fängt das Hockey an

Schon die Kleinsten im Alter von 5-6 Jahren üben mit viel Freude und Begeisterung den Umgang mit dem Ball, bekommen aber auch spielerische Anreize zur Steigerung ihrer Leistungen, vor allem in den Bereichen Ausdauer, Kräftigung und Koordination gesetzt.

Trainiert werden sie von unseren erfahrenen Trainerinnen, die beide eine C-Trainer-Lizenz für den Leistungssport Hockey besitzen und im HCH mittlerweile schon seit über 10 Jahren den Kinder- und Mini-Bereich betreuen. Unterstützt werden sie zusätzlich von im Verein hockeyspielenden Schülern und Schülerinnen, die Spaß an Kindern haben und gleichzeitig dabei unter professioneller Anleitung, ihre ersten Erfahrungen eines "Jung-Trainers" machen dürfen. 

Konni Wortmann, selbst jahrelange Hockeyspielerin  - als Torwart bei der SGK Frankfurt mehrfach Meister in der Oberliga im Erwachsenenbereich - unterstützt den HCH nicht nur mit ihrer Hockey-Erfahrung, sondern auch in administrativen Fragen, zuletzt auch Dank ihrer Funktion als Mädchenwartin des HHV.

Anja Tillmanns, Diplom-Pädagogin. Sie ist über ihre Kommilitonin und Freundin Denise Rutschmann, geb.Klecker (Olympia-Goldmedaillengewinnerin 2004) zum Hockey gekommen und hat mit ihr mehrere Hochschulmeisterschaften erfolgreich bestritten. Anja spielt heute noch mit Konni und Denise bei den Rüsselsheimer Senioren-Hockey-Damen. 

 

4.12.2016 Hockey - Halle! Zauber?

Die Frage nur: Wer verzaubert oder entzaubert wen?

Kurz entschlossen nutzten die Minis am Sonntag, 04.12., die freie Wingerthalle für ein internes Miniturnier. Herrlichste Sonne bei eisigen Temperaturen … fast 30 Kinder probierten sich beim Hallenhockey aus: 

Es galt, wie so oft:

- Hände auseinander, flache Seite!
- Auf zwei Tore!
- Wo ist Platz zum Abspiel?
- Augen zum Ball!
- Verteilt Euch!
- Wie, der Ball rollt einfach weiter?
- Toll kann man hier auf den Knien rumrutschen!
- Wo möchte der Ball denn hin?
- Endlich kurze Hose und T-Shirt!

Fast noch wichtiger war „Anja, können wir mal eine Pause machen, dass ich mir draußen etwas zu essen holen kann?“ Die ein oder der andere verlor sich schnell in der aufgestellten Knabberbox mit salzigem Inhalt. Jeder hatte eine Kleinigkeit mitgebracht, vor allem die selbstgemachten Blätterteigschnecken mit Lachsfüllung ließen schnell mal den Rest der Welt vergessen.

Als Zwischenspiel wurden direkt ein paar Väter, außerdem eine Mama(!) „verhaftet“, sich mit Schläger und Ball auszuprobieren. Mutig ging es (zwei Erwachsene, zwei Kids gegen ebendiese Aufstellung) aufs Spielfeld. Vor lauter Eifer konnte man da schon mal vergessen, dass sich auf Gürtel-Höhe auch noch „etwas“ bewegt … evtl. sogar der eigene Sohn! Die Mahnung der Trainerin, „versucht mit-, nicht gegeneinander zu spielen, dann wird das was“ ging im Off verloren. Hach, das ist aber auch anspruchsvoll!

Draußen Minusgrade, wurde einem drinnen beim Team-Tauziehen schnell warm. Ob die Kinder gegeneinander, Trainer gegen Kids oder Eltern gegen Kids … Taktik war alles UND: Wer das bessere Schuhwerk vorwies, hatte beste Gewinnchancen.

Nach 3 Stunden war der „Zauberei“ ein Ende. Es war sehr kurzweilig, ohne größere Verletzungen, mit interessanten Erkenntnissen zum Thema „Vom Zwei- zum Vierbeiner in 3 Sekunden“ verabschiedeten sich alle in den 2. Advent!

Eine dufte Truppe, können wir da nur sagen! Herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden: Minis, Eltern, Co-Trainer und Hallenwart!

Auf Wiedersehen an der frischen Luft!
Anja

 

 

17.9.2016  Borzelturnier 2016

Einmal Rheinland-Pfalz und zurück, bitte! Am 17. September war es wieder soweit. Elf spielwillige Hockey-Minis fanden sich beim TSV Schott Mainz ein, um beim Miniturnier (auch für wirklich ganz kleine!) mitzuwirken. Dieses Mal hatten wir neben den „Old-Stars“ das erste Mal auch Hockey-“frischlinge“ dabei. Feststellung fürs Protokoll: Da gab es fast keinen Unterschied! Mutig ging es an den Ball, unabhängig davon, ob da schon 7 andere Kinder mit ihren Schlägern herumwurschtelten. 

 

Wir stellten uns schnell auf den ungewöhnlichen Untergrund ein, hielten uns bei kleineren Gegenspielern zurück, waren nur ab und zu vom sehr lauten Lautsprecher irritiert und hatten so gut wie möglich „die Augen am Ball“.

Nein, mal ehrlich: Teilweise entstand das Gefühl, dass man sich entschuldigte, jetzt den Ball nehmen zu wollen, um ein Tor zu schießen. Wer nicht auf dem Feld aktiv war, besprach mit der Trainerin am Feldrand schon auch mal die aktuelle Spielsituation: „Anja, das ist nicht schlimm, wir schießen noch ein Tor!“. 

 

Oder es ertönte kurz vor dem Einwechseln: „Ich mach dann jetzt die tote Hose!“ – „Was ist die tote Hose?“ – „Na, ich schieße Tore!"

 

Nike (links) überzeugt mit ungewöhnlicher Schlägertechnik, sie schoss kurz darauf ein Tor.

 

Wir müssen uns offensichtlich keine Sorgen machen, die Minis hatten es gut im Griff. Niederlagen waren nicht der Rede wert, weil die Kleinen einfach nur Spaß hatten und aufgeregt verfolgten, was am und um das kleine Spielfeld stattfand. Ca. 600 Kinder und Jugendliche auf dem Gelände … da war ganz schön was los!

Wie es so ist, verschob sich der Spielplan ordentlich nach hinten, so dass es erst gegen 15 Uhr eine kleine Siegerehrung gab. Motto: Alle waren Sieger! … Ergebnisse sind da so uninteressant.

 

Siegerehrung: Mit dabei Teams aus Mainz, Heidesheim und Wiesbaden

(Fast) Alle -Minis, Eltern, Geschwister- harrten aus, so dass es ein rundes Teamerlebnis war! Bad Homburg war mit seinen Minis bestens vertreten, nächstes Jahr gern wieder!

 

„Cheese“ mit (v.l.): Benny, Marlene, Caspar, Anja, Annabelle, Lili, Nike, Thomas, Konni, Liam (Kathi, Justus, Jule waren schon weg!)

Ihr lieben Minis, Annabelle, Lili, Nike, Kathi, Marlene, Jule, Caspar, Justus, Benny, Liam und Thomas, Ihr habt Konni und mir viel Freude bereitet, weiter so! Danke auch an Eure Eltern und Geschwister, die eifrig mitgefiebert haben!

„Auf Wiedersehen auf dem Hockeyplatz!“ … sagt Anja

  

 

Organisation

Die Minis sind unsere Jüngsten. Sie trainieren Sommer und Winter immer draußen auf dem kleinen Kunstrasen des Sportzentrum Nordwest.
Die Minis (Jahrgang 2011/2012) trainieren in 4 Gruppen, je 1 x / Woche:

Minis Anfänger I  (2011/ 2012)
Mo 15.00 - 16.00 Uhr 

Minis I  (2011/ 2012)
Mo 16.00 - 17.00 Uhr - Fortgeschrittene

Minis II  (2011/ 2012)
Fr 15.00 - 16.00 Uhr  - Fortgeschrittene

Minis Anfänger II (2011/2012) 
Fr 16.00 - 17.00 Uhr 

Bei Interesse nehmen sie bitte direkt Kontakt mit den Trainerinnen auf. 

 

Trainer
Konni & Anja mit den Jugendtrainern Marietta, Philipp, Filippa, Felix, Lucie und Tobias 

Kontaktdaten für Notfälle und Fragen:
Konni Tel. 0178-661 70 77,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Anja Tel. 0177-858 42 76

Wichtig
Sportkleidung, ausreichend zu trinken (bitte KEIN Essen wahrend des Trainings!), Sonnenschutz, im Sommer eingecremt!

 

 

 

Mini-Advanced-Turnier: "Ich bin hellwach!"

5.03.2016: Welch` schöne Begrüßung an einem Samstagmorgen, „Tatort“ Wingerthalle in Ober-Erlenbach.

Aber auf Anfang: Am Tag vorher fand das Advanced-Training im Clubhaus statt, Taktikbesprechung mit etwas mehr als einer Hand voll Minis, weil uns der Regen einen Strich durch die Rechnung machte. Und immer wieder fiel das „Ihr seid hellwach und dann klappt das schon!“ … Offensichtlich ist etwas hängen geblieben!

Trotz sehr spontaner Absagen und ausgefallener Helferhände haben wir wieder ein ereignis- und vor allem erfolgreiches Miniturnier erlebt. Die Kugel rollte, der ein oder andere Spieler rutschte auf Schuhen oder Hosenboden hinterher, jedes Tor wurde lauthals bejubelt. „Kann ich gut Hockey?“, so eine wichtige Frage am Vortag! Ja, tatsächlich: Beim ein oder anderen, so eine Mainzer Mutter, „sieht das schon nach Hockey aus.“ Vermutlich geht es da den angereisten Trainern aus Hanau, Frankfurt, Wiesbaden und Mainz ähnlich.

Unsere Kinder - und Eltern - sind super motiviert und wir haben auf jeden Fall eine Menge Spaß und vielleicht bringt das auch wildfremde Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet dazu, uns als die „…beliebtesten und nettesten Hockeyknaben und Mädchen im Umkreis…“ zu loben.

Was ist zum Hockeyspiel zu sagen: Der eine besticht durch eine großartige Spielübersicht und -technik, während der andere eher die Tribüne und Zuschauer im Blick hat. Der nächste hat einen unheimlichen Tor-Drang nach vorne, weil der Mitspieler eh die Taktik auf dem Nachbarfeld erkundet. Auf Eure Art seid Ihr alle wichtig und habt Spaß am Spiel und dem Hockeysport!

Und immer wieder der verklärte Blick, was meint die Trainerin/ der Trainer eigentlich? Ein großes Dankeschön an unsere Co-Trainer, Juliane, Lilian und Victor, die mit ganz viel Engagement und Emotionen von der Seitenlinie „geführt“ und mitgelitten haben.

Zu guter Letzt ein herzliches Dankeschön an die Eltern, die wieder mal das Buffet hervorragend bestückt und ihre Dienste trotz manchmal fehlendem kranken Kind angetreten haben. Der „Daumen hoch“ von Ruth Westermann, unserer 1. Vorsitzenden gebührt Euch allen!

Wir sagen „alle Jahre wieder“, 2017 kann kommen!

 Noch mehr Bilder gibt es in der Galerie.